•           Gegen Arbeitslosigkeit
  •      Für mehr Bildung

 

Wir haben 10-tausende arbeitslose Lehrer in Deutschland und sogar über 100.000 Arbeitslose mit sozialpflegerischen Berufen!

Im gleichen Moment fallen an unseren Schulen Stunden aus und viele Unterrichtsfächer werden gar nicht mehr angeboten, weil immer mehr Lehrstellen gestrichen werden.

Es wäre sehr sinnvoll, wenn arbeitslose Lehrer und arbeitslose Sozialarbeiter oder Studierte, für das Geld, was sie bekommen, an unseren Schulen eingesetzt würden.

 

Gründe dafür:

 

-          Man kann Lücken füllen, wenn Unterricht ausfällt

-          es kann Hausaufgabenhilfe angeboten werden

-          auch Nachhilfestunden und Prüfungsvorbereitungen

-          Nachmittags AGs können angeboten werden

-          deutsche und ausländische Schüler können zusammengeführt 

           werden

-          man kann über ethische und kulturelle Ansichten diskutieren

           und über andere Sitten

           mehr lernen

-          in schwierigen Klassen kann man zu zweit Unterricht geben

-          Sozialarbeiter beschäftigen sich mit besonders auffälligen

           Kindern und Störenfrieden

-          auch Familienangehörige sollten hinzugezogen werden, wenn

           Probleme da sind

-          man kann interaktiven Unterricht anbieten, z.B.: Theater-,

           Museums-, Gerichts- und

           sonstige Einrichtungsbesuche

-          experimenteller Unterricht kann somit mehr angeboten werden

           (Chemie, Physik,

           Biologie)

-          intensive Computertrainings können gegeben werden

 


Die Arbeitslosen sollen ihrem „Verdienst“ (dem Arbeitslosengeld) entsprechend, eingesetzt werden, das heißt: erhalten sie 70 % von ihrem Lohn, dann arbeiten sie eben auch nur 70 %.

Wir sollten nicht tatenlos zusehen, wie unser Bildungsniveau immer weiter schrumpft, weil wir genügend Fachkräfte haben, die ihr Wissen weiter geben können!

 

 

© copyright by Silke Marson